Trainingspläne

XTrail-Aktiv

Die Draußen-Bewegung

Erste Mitteldistanz für Carina und Anja

Dienstag, 23 August, 2016 - 08:45

Carina und Anja sehr stark auf ihrer ersten Mitteldistanz beimTriathlon in Hückeswagen.

" Der Wettergott spielte mit, obwohl sowohl der freundliche Herr in der Tagesschau als auch unsere Unwetter-App ein „Regenband“ über NRW für den Samstag angekündigt hatten. Doch am Raceday für den 34. ATV-Triathlon in Hückeswagen (übrigens einer der ältesten Triathlon-Wettkämpfe Europas, bei dem wir nun schon zum 3x dabei waren) blieben wir - bis auf den Teil im Wasser - absolut trocken und kamen so unversehrt wie glücklich auf unserer 1. Mitteldistanz ins Ziel.
Brutal und anstrengend war einzig das frühe Aufstehen um 4:50 Uhr. Nur gut, dass wir am Vorabend schon alles im Auto verstaut und die Taschen gepackt hatten, damit wir uns in den letzten Stunden mental auf den Wettkampf konzentrieren konnten. Auf dem Programm: 2000 Meter schwimmen in der Bevertalsperre, 74 Kilometer mit über 1000 Höhenmetern auf dem Rad und hinten drauf noch mit 20 Kilometer Laufen fast ein ganzer Halbmarathon.
Kurze Nervosität herrschte bei Carina in Auftaktdisziplin Schwimmen, als ihr die Badekappe beim Anziehen an der „Zornigen Ameise“ platze und in drei Teilen davon flog. "Dann eben oben ohne!" Jetzt nur nicht die Nerven verlieren. Triathleten mögen es ja nicht besonders gerne, wenn sich sehr kurzfristig etwas im Ablauf verändert. Routinen geben da Sicherheit. Und wenn es das gewohnte Aufziehen der Badekappe ist. Die 2000 Meter meisterten beide XTrail-Athletinnen aber routiniert ohne größere Komplikationen. Lediglich ein paar kleinere Orientierungsschwierigkeiten - man sah die Bojen nicht besonders gut - und bei Carina Probleme mit
 Wadenkrämpfen auf den letzten 500 Metern im Wasser sorgten in Summe für 2100-2200 Meter auf der Uhr und so haben wir beide zwischen 2 und 4 Minuten verschenkt. Anja war nach 00:40:48 Minuten aus dem Wasser raus, Carina, die wegen der Wadenkrämpfe immer wieder mal kurz anhalten musste, nach 00:44:00 Minuten. Zur Wechselzone galt es dann einen etwas längeren Berg hinauf zu bezwingen, bevor es dann raus auf die Radstrecke ging. Noch immer kein Regen, sogar die Sonne ließ sich manchmal blicken auf den 4 Runden, die mit ihren 1100 Höhenmetern zwar anspruchsvoll, aber insgesamt angenehm zu fahren war. Da Anja zuerst die Wechselzone nach dem Schwimmen verlassen hatte,blieb Carina ihr auf der Radstrecke immer dicht auf den Fersen. Letztlich kam sie aber nicht mehr an richtig heran, obwohl Carina mit 2:36:17 Stunden die schnellere Radzeit fuhr als Anja mit 2:37:05. Eine besondere Herausforderung war hier vor allem die Verpflegung mit Kohlehydraten. Dabei konzentrierte sich Anja auf die Versorgung über Gels während Carina hochkonzentrierte Riegel und damit etwas zum Beissen bevorzugte.
Obwohl es schwer war, während der Belastung Nahrung zu sich zu nehmen: die Strategie ging bei beiden auf und damit die Kräfte nicht aus. Auch auf der Laufstrecke gelang es Carina nicht mehr, die Zeit, die  ihr beim Schwimmen verloren gegangen war, aufzuholen. Sie hatte zwar mit 1:45:20 Stunden die schnellere Laufzeit als Anja, doch diese kam glücklich und zufrieden und mit 1 Minute Vorsprung nach 1:46:20 Stunden und einer Gesamtzeit von 5:04:23 Stunden ins Ziel. Carina nach 05:05:38 Stunden. Damit schrammten beide Athletinnen knapp am Siegertreppchen vorbei und belegten in ihrer Altersklasse W35 Rang 4 (Anja) und Rang 5
(Carina). In der Gesamtwertung der Frauen freuen sie sich über Rang 13. (Anja) und 14. (Carina)."

Ich bin stolz auf meine zwei Mädels, die alles nach Plan voll durchgezogen haben und sich sehr gut an die Vorgaben gehalten haben. Die 1:45h auf den abschließenden 20 Laufkilometern ist hinten raus bärenstark und ein Zeichen, dass die beiden topfit an den Start gegangen sind. Freue mich für beide sehr! Gute Erholung wünscht euch Coach Dani!

Quellenangabe Bild: https://www.facebook.com/Free.TriPix/